Eine leere Regionalbahn mit blauen Sitzen von innen.
Eine leere Regionalbahn mit blauen Sitzen von innen.

Drei Monate 9-Euro-Ticket: So lief's

30.08.22, Aus Niebüll berichtet: Schleswig-Holstein-Reporter Fabian Pede

Drei Monate 9-Euro-Ticket sind rum. Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln für lau durchs ganze Land zu fahren ist dann erstmal wieder Geschichte. Es ist also an der Zeit, Bilanz zu ziehen: Die Bahn zeigt sich zufrieden und das Bundesumweltamt wünscht sich eine schnelle Alternative. Aber wie sieht es denn bei den Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteinern aus? R.SH-Reporter Fabian Pede hat sich am Bahnhof in Niebüll mal umgehört:

30.08.22, Aus Niebüll berichtet: Schleswig-Holstein-Reporter Fabian Pede

Drei Monate 9-Euro-Ticket sind rum. Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln für lau durchs ganze Land zu fahren ist dann erstmal wieder Geschichte. Es ist also an der Zeit, Bilanz zu ziehen: Die Bahn zeigt sich zufrieden und das Bundesumweltamt wünscht sich eine schnelle Alternative. Aber wie sieht es denn bei den Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteinern aus? R.SH-Reporter Fabian Pede hat sich am Bahnhof in Niebüll mal umgehört:

Entlastung oder Anstrengung pur?

Pendler Oliver fährt täglich mit dem Zug nach Sylt.

00:00

Der überwiegende Teil der Facebook-Gemeinde ist sich einig: Es braucht schnell eine Alternative zum 9-Euro-Ticket.

Unbedingt muss ein bezahlbarer Nachfolger her (nix 69 Euro, viel zu teuer), damit man tatsächlich auf die Öffis umsteigen kann. Im übrigen hatten unsere Kinder damit ungewohnten Freiraum - sie haben es nicht nur genossen, sondern auch viel dadurch gelernt.
Nicolai auf der R.SH-Facebookseite
Die Türen einer Regionalbahn von außen.
Die Türen einer Regionalbahn von außen.

Aber wie wahrscheinlich ist ein Nachfolgemodell?

Bisher wurde viel geredet, eine Entscheidung gab es allerdings nicht. Insbesondere bei der Frage nach der Finanzierung sind sich Bund und Länder uneinig. Die SPD will im dritten Entlastungspaket jetzt aber ein bundesweites 49-Euro-Ticket für den ÖPNV vorantreiben, auch die FDP zeigt sich nun offen.

In Schleswig-Holstein macht sich Finanzministerin Monika Heinold ebenfalls für ein Nachfolgemodell des 9-Euro-Tickets stark: 29 Euro soll es im Regionalverkehr kosten, 49 Euro bundesweit. Ministerpräsident Daniel Günther bleibt aber skeptisch: Er hält es für wichtiger, den Nahverkehr qualitativ besser auszustatten, sagte er den Kieler Nachrichten - und wünscht sich dabei auch Unterstützung vom Bund.

Gerade in den Gesprächen mit den Pendlern habe ich gemerkt, wie sehr diese die Entlastung durch das 9-Euro-Ticket auf ihrem Konto spüren. Klar, sind die Züge voller, aber die meisten können darüber hinwegsehen, mal keinen Sitzplatz zu bekommen, dafür aber mehr Geld für andere Dinge zur Verfügung zu haben. Gerade jetzt, wo sowieso alles teurer wird. Allein schon für die Berufspendler würde ich wünschen, dass das Ticket in irgendeiner Form weitergeführt wird.
Schleswig-Holstein-Reporter Fabian Pede zu seiner Recherche
Fabian Pede steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera.
Fabian Pede steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera.
Fabian Pede steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera.
Fabian Pede steht vor einem blauen Hintergrund und lächelt in die Kamera.